Autor: Andreas

Lebenshof TiLi hilft immer wo Not am Mann!

Lebenshof TiLi hilft immer wo Not am Mann!

Hier beim Abbau von Tiergehegen…

Lilly Kaiser muss mit all ihren Tieren ihre Wohnung verlassen, weil die Mitbewohner besonders die Tauben so schlimm finden. Sie versorgt in ihrer Voliere hauptsächlich verletzte Tauben, hat außerdem noch gerettete Hühner und Kaninchen. Ende Januar mussten alle Tiere weg sein und Lilly hat verzweifelt ein neues Zuhause gesuch. Nun hat sie ein kleines Häuschen in Bayern gefunden, wo sie und ihre Tiere willkommen sind. ABER!!!!!!

Hier ihr Bericht und ein Aufruf:

Heute hatte ich großartige Hilfe von 8 wunderbaren Menschen von der Tierhilfe aus Bellheim (Schüler für Tiere) Andrea Riebel-Klein. Danke das du das alles möglich gemacht hast, danke für alles 🙏und Brigitte Weik auch dir herzlichen Dank für deine großartige Mitarbeit. Ohne euch wäre das nie möglich gewesen.
Innerhalb weniger Stunden hatten sie die Voliere, stammt der Hütte abgebaut und auf den Hänger geladen.

Jetzt kann es am 13.2 bis 16.2 nach Bayern gehen. Dort baue ich erstmal notdürftig das Kaninchengehege auf und lege den Boden in der Küche.

Solltet ihr zufällig jemanden kennen der gerade nichts zu tun hat, sich langweilt und unheimlich gerne einen kleinen Transporter mit Hänger fahren würde, außerdem noch 3 Tage in Bayern verbringen möchte in einem alten Hexenhäuschen, dann gebt der Person unbedingt meinen Namen….😊

https://www.facebook.com/groups/2025139960838323/

Lebenshof TiLi: Nymphen- & Wellensittich gerettet

Lebenshof TiLi: Nymphen- & Wellensittich gerettet

…in FB „zu verschenken“… so hat unser Lebenshof mit der SfT-Gruppe nicht lange gefackelt und die beiden zu ihren bereits bestehenden Vögeln in die große (und beheizte) Freiflugvoliere geholt.

Der Wellensittich hat sich sofort verliebt – der Nymphensittich muss jetzt erst einmal das Fliegen lernen – das finden wir soooo traurig, dass dieses Grundrecht diesem Tier nicht einmal eingeräumt wurde.

Wir sind aber guter Dinge – Erste Flugerfolge werden natürlich berichtet!

Lebenshof TiLi: Schildkröte aus Aquarium gerettet

Lebenshof TiLi: Schildkröte aus Aquarium gerettet

Anzeige im „Räumungsmarkt“ der Rheinpfalz: „Aquarium komplett zu verkaufen!“ …und da saß eine Schildkröte drin . Ich hab dem geschrieben und er hat sie mir dann aber geschenkt!

Sie konnte mit dem vielen Raum erst einmal gar nichts anfangen und sank zu Boden….jetzt lernt sie erst mal, dass man da auch richtig schwimmen kann 🙂

Lebenshof TiLi: ausgesetzte Kaninchen aufgenommen!

Lebenshof TiLi: ausgesetzte Kaninchen aufgenommen!

Kennt jemand diese Tiere? Gerne Nachricht!!!

Am gestrigen Abend wurden auf unseren Lebenshof 2 Kaninchenmädchen gebracht.

Sie wurden an einem Aussengehege mit Kaninchen ausgesetzt, damit man sie findet .

Nur leider kam die Frau erst gestern Nachmittag zurück und da standen sie schon Stunden in der Sonne.

In einer total verschmutzen Transportbox OHNE WASSER und Futter 😡 bei 33 Grad C

Nun sind sie gut unter und lassen es sich schon gut schmecken…

 

Lebenshof TiLi nimmt von SfT Ettenheim 3 Notmeeris

Lebenshof TiLi nimmt von SfT Ettenheim 3 Notmeeris

Wir übernehmen von Schüler für Tiere Ettenheim 3 Notmeeris – eine tolle Kooperation!

Drei Notschweinchen finden neues Zuhause auf dem Lebenshof TiLi☺:

Clemens, 4 Monate, kastriert sollte Schlangenfutter werden…

Cayenne, 5 Monate aus einem aussortierten Bauernhof Wurf und

Brigitte, 4 Jahre aus einem Minikäfig bei Heidelberg

Lebenshof TiLi: 2 Zebrafinken kommen zum Schwarm

Lebenshof TiLi: 2 Zebrafinken kommen zum Schwarm

Es wurde ein guter Platz für 2 Zebrafinken gesucht und natürlich ist im Schwarm auf unserem Lebenshof dafür immernoch ein Plätzchen frei – auch ohne deshalb Tiere zu sammeln!

Die beiden wurden sofort vom bestehenden Schwarm aufgenommen und integriert – nun haben sie ausreichend Platz, um täglich zu fliegen und können ihre Sozialkontakte pflegen.

Lebenshof TiLi hilft einsamen Wellensittich Pipi

Lebenshof TiLi hilft einsamen Wellensittich Pipi

Pipi, ein 5 Jahre alter Wellensittich lebte sein ganzes Leben lang mit seiner Wellifreundin Mausi zusammen. Nach kurzer, aber sehr schwerer Krankheit verstarb Mausi.

Pipi, der noch nie zuvor alleine gelebt hatte, fiel in tiefe Trauer.

Die ehemaligen Besitzer/Halter in der Nähe von Frankfurt beschlossen darauf, sich nicht wieder einen neuen Partner für Pipi zu holen, sondern ihm die Chance zu geben auf ein neues und freieres Leben. Er hatte dort zwar die Möglichkeit auf Freiflug, allerdings beschränkte sich dieser auf einen Raum.

Carina – Gruppenleiterin Schüler für Tiere Frankfurt
erfuhr von dem Schicksal von Pipi und stellte den Kontakt zu Andrea SfT Bellheim her. Sie leitet den Lebenshof Tili in Bellheim.

In einem kurzen Telefonat wurde alles für die Übergabe am nächsten Tag zwischen Oberursel und Bellheim besprochen.

Andrea & Carina trafen sich 2 Tage später in Lorsch zur Übergabe.

So musste Pipi nur zwei Tage in Trauer verbringen bevor er sein neues Leben in einem Schwarm in einer Voliere verbringen durfte.

In Bellheim angekommen interessierte sich auch sogleich eine nette Dame (hier grün im Bild) für Pipi…

Auf diesem Lebenshof werden keine Tiere „gesammelt“ wie es andere Gnadenhöfe immer so gerne betonen – sondern hier werden Leben gerettet!

 

Lebenshof TiLi: Sissys Geschichte!

Lebenshof TiLi: Sissys Geschichte!

Schüler für Tiere Bellheim –

Hallo ich bin Sissy ein kleiner süßer Mischling. Ich wurde wegen einem schweren Herzfehler von meinen damaligen Besitzern im Feld ausgesetzt. Eine fremde Frau, die ich noch nie gesehen hatte, hatte mich gefunden und bei einem Tierschutzverein abgegeben.
Mit meinen 800 Gramm behielten sie mich eine Zeit, aber dann riefen sie Familie Klein an, ob sie nicht noch einen Platz für einen kleinen Hund hätten. Sie nahmen mich mit einem großen Lächeln im Gesicht bei sich auf.
Viele Hunde hatten mich bei meiner Ankunft begrüßt. Sie sahen ziemlich nett aus und waren auch super lieb zu mir: ich hatte eine Familie gefunden .

Nach einer Zeit musste mein Herzfehler aber behandelt werden. Ich war schon ziemlich aufgeregt und ängstlich. Das war meine erste große Operation. Meine neuen Besitzer warteten gespannt beim Tierarzt während der Operation. Für meine Tierärzte war es eine Mikroarbeit, aber sie waren sehr vorsichtig mit meinem kleinen Herzchen. Zum Glück habe ich von all dem nichts mitbekommen.
Ich hatte alles gut über standen und durfte nach einer kurzen Zeit auch wieder zu meiner neuen Familie zurück. Aber schon bald stellte sich heraus, dass ich noch eine Beinfehlstellung hatte… durch das ganze Züchten. Deshalb müssen meine Besitzer mich die Treppen hoch tragen aber das ist halb so schlimm. Ich bin froh hier her gekommen zu sein und werde hier auch für immer bleiben 😊